Archiv für Juli 2008

Flüchtlingsprotest: Wir wollen das GU Gehlbergs IsolationLager schließen

Am 24.7.08, 13.30 Uhr in Ilmenau.
1. Kundgebung um 13:30 – 15:15, Marktstraße
2. Kundgebung um 15:30 – 16:30, Vor dem Landratsamt

Wir wollen das GU Gehlberg schließen
Abschiebestopp für alle!
Dezentrale Unterbringung und Arbeitsrecht erkämpfen!

Uns, den Flüchtlingen in Gehlberg wurde vom Landratsamt Ilmenau offiziell verboten eine öffentliche Veranstaltung in der GU Gehlberg zu organisieren. Am 2.7.08 wollten wir zu einer Pressekonferenz und Diskussionsrunde Vertreter der Presse, politisch Verantwortliche und VertreterInnen der Zivilgesellschaft einladen. Das Landratsamt begründen die negative Entscheidung mit dem Hausrecht, sie verfügen über Hausrecht und wir nicht. Wir, die Bewohnerinnen und Bewohner von der GU Gehlberg werden unser Programm trotz all dem durchführen und unsere Meinung frei äußern.

Zweier Kundgbeung am Donnerstag, den 24.7.08 in Ilmenau an. Organisatoren sind die Flüchtlinge aus Gehlberg, gemeinsam mit The Voice Refugee Forum (Jena)

Vortrag „In Bewegung bleiben“ am 21.7.

Wie weiter nach Heiligendamm? Mit genau dieser Frage haben sich bereits Ende November 2007 einige Menschen in Rahmen der G8 Nachbereitungen auseinander gesetzt. Sehr schnell kamen Ideen auf an die erfolgreichen Protestcamps rund um Heiligendamm anzuknüpfen. Die gemachten Erfahrungen, in Bezug auf die Außenwirkung, den politischen Druck aber auch das Aktions- und Mobilisierungspotential solcher Camps sollten genutzt werden. Aber auch die Frage, ob und wie das bündnispolitische G8-Experiment fortgesetzt bzw. weiterentwickelt wird, spielt hier eine Rolle.
Am Anfang noch von vielen Menschen aus der Dissentvernetzung getragen, wurden die Ideen für ein gemeinsames campen schnell auch von anderen Spektren aufgegriffen. Zu ersten großen Diskussionen kam es dann auf den Perspektiventagen Anfang des Jahres. Debattiert wurde über den von einiegen Gruppen oft beschworenen „Geist von Heiligendamm“. Neue Kontakte wurden geknüpft, alte gepflegt. Es wurde sich über Aktionen ausgetauscht und natürlich auch heftig über das Wo?, Wann? und vor allem Wie? eines oder mehrerer Protestcamps diskutiert.
Am Ende dieses, doch recht zähen, Entscheidungsfindungsprozesses stehen jetzt die 4 spektren- übergreifenden Protestcamps im Sommer 2008. Die Ag H.a.n.S. Will euch diese 4 Camps vorstellen. Wir geben einen kurzen Überblick über die Orte, Daten und Aktionspläne und informieren hinsichtlich der Hintergründe und Facts. Besonderes Augenmerk legen wir dabei auf das so genannte „kombinierte Doppelcamping“ von Antiracamp und Klimacamp, welches wohl am meisten Mobilisierungspotential in sich tragen dürfte.
Die Veranstaltung findet am Montag, dem 21. Juli 2008, um 19 Uhr im besetzten Haus in Erfurt statt.

topf.squat.net

NPD Großveranstaltung am 19. Juli in Gera sabotieren!


Auch dieses Jahr findet wieder in Gera eine NPD-Großveranstaltung unter dem Motto “Sozial geht nur National“ statt, welche die NPD in Zusammenarbeit mit den Freien Kräften organisiert.

Diese Großveranstaltung findet dieses Jahr zum 6. Mal in Folge statt und wird jedes Jahr aufs neue von der Stadt genehmigt. Somit können die Neonazis ungestört ihre Veranstaltung durch denn Polizeitschutz feiern. Dies ist wohl auch einer der Gründe dafür, dass diese Veranstaltung einer immer größeren Beliebtheit innerhalb der rechten Szene gewinnt und jedes Jahr immer mehr Neonazis nach Gera kommen

weieter Infos unter 19juli.blogsport.de